Gesundheits-Check

Wesentlicher Bestandteil der Förderung des Boxsports im Amateurbereich ist es, die Gesundheit des Boxers optimal zu schützen und Unfallmöglichkeiten weitgehend auszuschließen. Alle vorgeschriebenen Untersuchungen vor dem Einstieg in den aktiven Boxsport haben prophylaktischen Charakter. Die wettkampfmäßige Ausübung unseres Sports verlangt gesunde Menschen. Die gesundheitliche Eignung zu prüfen und der Betreuung nachzukommen, ist oberstes Gebot für alle Verantwortlichen im Boxsport.

Aus den geltenden Vorschriften geht hervor, dass in keiner anderen Sportart ein Athlet häufiger untersucht oder medizinisch getestet wird als beim Boxen. Ohne Pflichtuntersuchungen, die grundsätzlich durch Fach- oder Vertrauensärzte vorgenommen werden müssen, ist kein Kampf möglich.
Hier wird nach medizinischen Anforderungsmerkmalen die physische und psychische Eignung des Sportlers für das Boxen festgestellt und bescheinigt. Bei Kindern und Jugendlichen ist zusätzlich die Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich.